Do 15.02.18 20:00 Musik

Robert Stolz

"Die ganze Welt - himmelblau?"

„Die ganze Welt himmelblau?“

Unter dem Titel einer seiner populärsten Musiknummern – allerdings mit einem Fragezeichen versehen – präsentieren zwei Sopranistinnen (Eva-Maria Kumpfmüller und Christine Ornetsmüller), der Tenor Harald Wurmsdobler und Claus J. Frankl als singender Moderator, gemeinsam mit dem Pianisten Reinhard Schmidt eine Zeitreise, diesmal durch das bemerkenswerte Leben und Wirken von Robert Stolz, einem „König der Melodien“.

Geboren wurde er 1880 in Graz, zu einer Zeit, als Wagner, Brahms, Bruckner, Verdi, Johann Strauss noch komponierten, die Schrammel-Brüder musizierten beim Wein, Kaiser Franz-Joseph und seine Sisi regierten in Schloss Schönbrunn – Robert Stolz musste später zwei Weltkriege überstehen. Als er 1975 kurz vor Vollendung seines 95. Lebensjahres in Berlin verstarb, war er gerade bei Schallplatten-Aufnahmen! Seine Musik reicht vom Wiener Walzer bis hin zum modernen Foxtrott, von der traditionellen Wiener Operette bis zur modernen Musikkomödie, zu Film und Revue.

Zu Gehör kommen Melodien, die sich mit den Stationen seines aufregenden Lebensweges verbinden, von „Du sollst der Kaiser meiner Seele sein!“ und „Adieu, mein kleiner Gardeoffizier“ über den modernen „Orient-Foxtrott“ „Salome“ bis zu Wiener Liedern wie „Gibt‘s in Wien a Hetz, a Drahrerei!“ und Chansons der 60ziger Jahre: „Verliebte muss man gar nicht erst in Stimmung bringen!“ - fast ein Lebensmotto des „Genießers“ Robert Stolz, der weder den schönen Frauen, noch dem Wein abgeneigt war. Doch war für ihn „die ganze Welt - himmelblau?“ Gute zwei Stunden sollen mit Musik, Nostalgie, Melancholie und mitreißender Laune dieser Frage gewidmet sein!  

Schönbergsaal
Vorverkauf: € 22,00 erm. € 20,00 // Abendkassa: € 24,00 erm. € 22,00
Do  15.2.
Robert Stolz
Do 15.02.18 20:00 Musik

Robert Stolz

"Die ganze Welt - himmelblau?"

Do  15.2.
Robert Stolz

„Die ganze Welt himmelblau?“

Unter dem Titel einer seiner populärsten Musiknummern – allerdings mit einem Fragezeichen versehen – präsentieren zwei Sopranistinnen (Eva-Maria Kumpfmüller und Christine Ornetsmüller), der Tenor Harald Wurmsdobler und Claus J. Frankl als singender Moderator, gemeinsam mit dem Pianisten Reinhard Schmidt eine Zeitreise, diesmal durch das bemerkenswerte Leben und Wirken von Robert Stolz, einem „König der Melodien“.

Geboren wurde er 1880 in Graz, zu einer Zeit, als Wagner, Brahms, Bruckner, Verdi, Johann Strauss noch komponierten, die Schrammel-Brüder musizierten beim Wein, Kaiser Franz-Joseph und seine Sisi regierten in Schloss Schönbrunn – Robert Stolz musste später zwei Weltkriege überstehen. Als er 1975 kurz vor Vollendung seines 95. Lebensjahres in Berlin verstarb, war er gerade bei Schallplatten-Aufnahmen! Seine Musik reicht vom Wiener Walzer bis hin zum modernen Foxtrott, von der traditionellen Wiener Operette bis zur modernen Musikkomödie, zu Film und Revue.

Zu Gehör kommen Melodien, die sich mit den Stationen seines aufregenden Lebensweges verbinden, von „Du sollst der Kaiser meiner Seele sein!“ und „Adieu, mein kleiner Gardeoffizier“ über den modernen „Orient-Foxtrott“ „Salome“ bis zu Wiener Liedern wie „Gibt‘s in Wien a Hetz, a Drahrerei!“ und Chansons der 60ziger Jahre: „Verliebte muss man gar nicht erst in Stimmung bringen!“ - fast ein Lebensmotto des „Genießers“ Robert Stolz, der weder den schönen Frauen, noch dem Wein abgeneigt war. Doch war für ihn „die ganze Welt - himmelblau?“ Gute zwei Stunden sollen mit Musik, Nostalgie, Melancholie und mitreißender Laune dieser Frage gewidmet sein!  

Schönbergsaal
Vorverkauf: € 22,00 erm. € 20,00 // Abendkassa: € 24,00 erm. € 22,00
PROGRAMM